Johannes Kepler Universität Linz

Als größte wissenschaftliche Institution des Bundeslandes Oberösterreich ist die JKU ein Impulszentrum für Wissenschaft und Gesellschaft und genießt internationales Renommee. Die Kernkompetenzen liegen in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, den Rechtswissenschaften sowie den Technisch-Naturwissenschaften. Um einen Beitrag zur Weiterentwicklung des oberösterreichischen Wirtschaftsraumes zu gewährleisten, wurde im Jahre 2000 das Institut für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung gegründet und Entrepreneurship somit in den Lehrplänen fix verankert. 2010 wurde das Start up Center zur Gründungsunterstützung aus der Taufe gehoben.

FH Oberösterreich

Die FH Oberösterreich bestehend aus den vier Standorten Hagenberg, Wels, Steyr und Linz lehrt und forscht auf Hochschulniveau mit den Schwerpunkten Informatik, Kommunikation und Medien, Management, Gesundheit und Soziales sowie Technik und Umweltwissenschaften. Die FH OÖ ist größte Fachhochschule Österreichs. Durch regionale und globale Vernetzung mit Wirtschaft, Gesellschaft, öffentlichen Institutionen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen schafft die FH OÖ in Ausbildung, Innovation und Wissen Mehrwert und Nachhaltigkeit. Die FH OÖ ist integraler Bestandteil des Wirtschafts- und Bildungsstandorts Oberösterreich und setzen wichtige Wachstums- und Beschäftigungsimpulse. Um einen Beitrag zur Weiterentwicklung des oberösterreichischen Wirtschaftsraumes wurde 2007 das Transferzentrum für Unternehmensgründung aus der Taufe gehoben. 

Kunstuniversität Linz

Künstlerisch-wissenschaftliche Forschung gehört zu den Kernaufgaben der Kunstuniversität Linz, zumal künstlerische Praxis und wissenschaftliche Forschung hier unter einem Dach vereint sind. Die Gegenüberstellung bzw. Zusammenführung von Wissenschaft und Kunst verlangen insbesondere in methodischer Hinsicht, in Bereichen von Wissenstransfers und in Vermittlungsfragen nach intensiver Forschung und Entwicklung der Künste in einem Prozess. Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte und Kunsttheorie, Medientheorie, verschiedene Vermittlungsstrategien sowie Kunst und Gender Studies im Kontext konkreter Kunstproduktion werden deshalb als wesentliche Bestandteile des Profils der Universität betrachtet. Um einen Beitrag zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung Oberösterreichs zu gewährleisten, wurde das Fach Unternehmensgründung im Jahr 2005 institutsübergreifend in den Lehrplan aufgenommen.